Mit was können Cake-Pops und Cake-Balls dekoriert werden?

Beim Dekorieren und Verziehen von Cake Pops und Cake Balls sind euch keine Grenzen gesetzt. Ich möchte euch mit diesem Eintrag einen kleinen Überblick darüber verschaffen, wie ihr eure leckeren Kuchenkugeln nach dem Backen weiter verarbeiten könnt.

Hier seht ihr einen Teil meiner Dekorationsmittel. Mittlerweile besitze ich schon viel mehr. 😉

1 Dekoration - Alles was ich im Moment habe

 

Was ihr alles zum Verzieren von Cake Pops und Cake Balls gebrauchen könnt:

 

Stiele:

Die Cake Pops benötigen immer einen Stiel. Dieser kann entweder aus Papier oder Plastik (wiederverwendbar!) sein. Es gibt sie in unterschiedlichen Längen und von verschiedenen Herstellern. Im Internet sind sie auch bei allen Shops, die Backwaren verkaufen, zu bekommen. Bei den Cake Balls kann darauf verzichtet werden.

17 Dekoration - Cake Pops Stiele

 

Der Überzug:

  1. Kuvertüre: Der Klassiker! Wenn die Kuvertüre noch zu fest sein sollte, nach dem Schmelzen, könnt ihr sie durch Zugabe von Kokosfett etwas flüssiger machen. Beachtet jedoch, dass dadurch die Trocknungszeit sich verlängert und eine Kühlung am hilfreichsten ist.
  2. Kuchenglasur: Diese gibt es in Töpfen oder in kleinen Packungen und können direkt verwendet werden.
  3. Cake Melts: Habe ich erst durch meine Backerfahrungen mit den Cake Pops und Cake Balls kennen gelernt. Viele denken, dass es sich dabei um eingefärbte Schokolade handelt, aber es ist eine Mischung aus Zucker und pflanzlichen Fetten. Sie enthalten KEINE Kakaobutter. Cake Melts lassen sich daher bereits bei geringen Temperaturen schmelzen und sind in ganz vielen verschiedenen Farben und Geschmacksrichtungen erhältlich. Wenn die geschmolzenen Cake Melts euch noch zu zähflüssig sind, könnt ihr sie entweder durch etwas Öl (Sonnenblumenöl, Rapsöl) oder durch Zugabe von Kokosfett verdünnen. Ein Vorteil gegenüber Schokolade oder Kuvertüre ist, dass das Temperieren viel leichter ist.
  4. Lebensmittelfarben: Wer keine Candy Melts zu Hand hat oder kaufen will, kann auch versuchen weiße Kuvertüre mit Lebensmittelfarben einzufärben.
  5. Puderzucker: Einfach Puderzucker, z. B. mit Orangen– oder Zitronensaft anrühren und die Kuchenkugeln darin wälzen.
  6. Rollfondant: Habe ich selbst bisher noch nicht ausprobiert.

 

Die Verzierung:

  1. Zuckerstreusel: Hier gibt es eine unendliche Auswahl verschiedener Hersteller und Formen.
  2. Pudezucker: Kann entweder pur am Schluss, z. B. über eine Schokoladenglasur gestreut werden, oder die Kuchenkugeln direkt darin wälzen.
  3. Krokant: Kann direkt verwendet werden.
  4. Schokostreusel: Gibt es auch in verschiedensten Ausführungen.

 

Der Cake Pop Ständer:

Einen Cake Pop Ständer könnt ihr kaufen, jedoch fassen die meisten nur ca. 12 Stück. Wer keinen hat, kann sich aus einem Karton ganz leicht einen bauen. Einfach ein paar Löcher hineinstechen und schon habt ihr euren selbstgemachten Cake Pop Ständer. Alternativ könnt ihr auch einfach ein Glas nehmen.

10 Dekoration - selbstgemachter Cake-Pop-Halter

 

Das Dekorieren:

  1. Den Cake Pop Stiel etwa 1 cm in den flüssigen Überzug eintauchen und in die Kuchenkugel stecken. Am Besten 30 min kühl stellen, damit die Cake Melts oder Kuvertüre fest wird.
  2. Die aufgespießten Kuchenkugeln in den Überzug tauchen, etwas abtropfen lassen und zum Trocknen in den Ständer stellen.
  3. Die überzogenen Cake Pops mit der gewünschten Dekoration verzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.