Adventskalenderaktion 2015 – Türchen 18

Adventskalnder-2015-logo

Türchen 18 – Martha L. von Eismacherin

 

Heute darf ich euch die Eismacherin vorstellen. Auch sie hat ein paar Worte über sich bereit gestellt:

Ein fröhliches Hallo in die Runde. Ich heiße Martha, wohne, arbeite und lebe aktuell in Hamburg und in der großen Blogosphäre bewege ich mich hauptsächlich mit meinem Blog rund um das Thema selbstgemachtes Eis als die Eismacherin. Speiseeis ist eine Leidenschaft von mir und was macht man, wenn der örtliche Eisdealer nicht die gewünschten Sorten anbietet? Richtig, man wird selbst tätig. Aber um gute Ergebnisse zu erzielen ist doch einiges an Wissen nötig, ansonsten kann man mit dem Eis aus der Tiefkühle bei Bedarf auch einen Nagel in die Wand schlagen, falls einem mal der Hammer abhanden gekommen sein sollte.
Neben dem Blog rund ums Eis führe ich seit kurzem auch noch einen weiteren Blog. Man kann ja schließlich nicht andauernd Eis machen und man kann sich auch nicht nur von Eis ernähren. Ich habe noch einige andere Leidenschaften, wie beispielsweise Musicals, Städtereisen, Fotografieren, Lesen, Kinofilme usw. Und manche dieser weiteren Hobbies kommen auf dieser zweiten Spielwiese (www.einmalquer.de) zur Geltung.
Und hier ist das Stichwort auch schon gefallen: „Hobby“. Beide kleinen Blogprojekte sind reine Freizeitbeschäftigungen für mich. Hauptberuflich bin ich in der IT tätig und das mit Herzblut. Bestimmte Ziele für die Blogs habe ich daher nicht. Lediglich dem „Eisblog“ könnte man durchaus ein Ziel unterstellen. Eis selber machen ist gar nicht so schwer, wenn man die richtigen Rezepturen hat und dann braucht man doch wieder den richtigen Hammer für den nächsten Nagel in der Wand. Und genau diese Rezepturen möchte auf diesem Weg unter die Leute bringen.
Bevor wir uns jetzt aber total verzetteln möchte ich euch heute noch zwei einfache Leckereien zeigen. Ja, ein Eis in Form eines „frostigen Plätzchens“ ist auch dabei. Warum nicht mal was anderes als die üblichen weihnachtlichen Backwaren? So eine kleine Eisportion passt auch ganz wunderbar in den Winter und erst recht in die Advents- und Weihnachtszeit.
Dieses „frostige Plätzchen“ besteht aus einem leckeren weihnachtlichen Orangen-Cremeeis.
Und zum Anderen gibt es noch ein einfaches und schnell gemachtes Florentiner-Rezept für euch mit leckeren getrockneten Früchten anstelle des üblichen Orangeat und Zitronat.

 

Und hier darf ich euch nun die beiden Köstlichkeiten, welche bereits angesprochen wurden, genauer vorstellen:

1. Weihnachtliches Orangen-Cremeeis in Plätzchenform

 

Die benötigten Zutaten für ca. 1L Eis sind:

400 g frisch gepresster Orangensaft
400 g Sahne
275 g Zucker
2 Zimtstangen
1 Sternanis
4 Nelken
1,5 TL Johannisbrotkernmehl

 

  • Gebt den frisch gepressten Orangensaft zusammen mit der Sahne und dem Zucker in einen Topf. (Verwendet hier optimalerweise eine Mischung aus Rohrzucker und normalem weißen Haushaltszucker, dann wird die Eisrohmasse nicht ganz so süß.)
  • Gebt außerdem die Zimtstangen, den Sternanis und die Nelken mit hinzu und lasst diese Mischung leicht köcheln.
  • Nach ein paar Minuten nehmt ihr den Topf von der Herdplatte und lasst die Eisrohmasse am besten über Nacht ziehen, damit sich die Aromen der Gewürze voll entfalten können.
  • Am nächsten Tag entnehmt ihr die Gewürze und gebt das Johannisbrotkernmehl hinzu.
  • Lasst die Eisrohmasse nun in eurer Eismaschine durchfrieren und gebt das Eis anschließend auf ein mit dickerer Folie (aufgeschnittene Gefrierbeutel beispielsweise) auf ein kleines Blech und verteilt es flächig.
  • Lasst die Eismasse nun für ein paar Stunden im Tiefkühler und stecht anschließend eure Weihnachtsmotive mit den Plätzchenausstechern aus. Mit etwas Gefühl könnt ihr die Form mitsamt dem ausgestochenem Motiv entnehmen und auf euren Dessertteller setzen.
  • Entfernt den Plätzchenausstecher und dekoriert eurer frostiges Plätzchen ganz nach Belieben.

 

 

2. Florentiner

 

Die benötigten Zutaten sind:

100 g Butter
150 g Zucker
80 g Honig
200 g Sahne
100 g Mandelblättchen
100 g Mandelstifte
50 g getr. Cranberries
50 g getr. Ananas
150 g Zartbitter-Kouvertüre

 

  • Zuerst sollten die Cranberries wie auch die getrockneten Ananasstücke fein gehackt werden.
  • Außerdem könnt ihr zur Vorbereitung bereits ein Backblech mit einem Backpapier auslegen und den Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Nun wird die Butter zusammen mit dem Zucker und dem Honig in einen Topf gegeben und diese Masse bei geringer Hitze zum Schmelzen gebracht. Anschließend wird die Sahne eingerührt. Lasst diese Masse nun 5-7 Minuten leicht köcheln und nehmt anschließend den Topf von der heißen Herdplatte.
  • Nun gebt ihr die Mandelblättchen, die Mandelstifte sowie die gehackten getrockneten Früchte hinzu und rührte sie ein.
  • Gebt die Masse nun auf das vorbereitete Backblech und verteilt sie geichmäßig.
  • Auf mittlerer Schiene backt ihr diese fast vollendeten Florentiner nun ca. 15 Minuten bis die Masse goldbraun geworden ist.
  • Lasst das Backgut anschließend komplett abkühlen und stürzt es auf eure Arbeitsfläche, die ihr zuvor am besten ebenfalls mit etwas Backpapier ausgelegt habt.
  • Zerteilt nun die Zartbitter-Kouvertüre in grobe Stücke und verflüssigt sie in einem Wasserbad. Gebt die Kouvertüre anschließend auf die Florentinerplatte und verteilt sie mit einem Pinsel gleichmäßig. Nach ein paar Minuten bereits könnt ihr euch an das Vorzerteilen der Platte machen. Schneidet mit einem Messer Quadrate, Rechtecke, Rauten oder beliebige andere Formen und zerteilt so eure Florentiner. Wenn die Kouvertüre komplett ausgehärtet ist, ist die Leckerei bereit zum Vernaschen.

 

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und würde mich über eure Erfahrungen in Form eines Kommentars sehr freuen.

Eine Übersicht über alle Türchen und Teilnehmer findet ihr hier.

Share on Facebook10Pin on Pinterest3Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.