Short Bread – Spicy Scottie Dogs

Auf der einen Seite amüssiert sich meine Familie über mein Hobby (das Backen), da ich mittlerweile so viel Zubehör besitze und immer wieder neue Regale aufbauen muss, sodass alles gut untergebracht ist und auf der anderen Seite freuen sie sich natürlich darüber wieder etwas leckeres essen zu dürfen. Und Sie unterstüctzen mich auch immer wieder, dass es noch mehr wird.

Erst an Weihnachten habe ich von meinem Bruder und Familie zwei tolle neue Backbücher und die passenden Keksausstecher dazu bekommen. In den nächsten Wochen werde ich euch viele tolle Rezepte aus den beiden Büchern vorstellen.

Das erste Buch ist von Lucia und Theresa Baugärtner und nennt sich Short-bread (ISBN 978-3-7995-0378-5).

Heute präsentiere ich euch daraus die Spicy Scottie Dogs:

Ihr benötigt die folgenden Zutaten:

100 g kalte Butter
30 g Zucker
20 g heller Rohr-Rohzucker
150 g Mehl
1 Prise Meersalz
1/2 TL Zimt
1 Prise frisch geriebene Muskatnuss

  • Die Butter in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben.
  • Die restlichen Zutaten hinzufügen und mit der Hand verkneten.
  • Dabei nicht zu lange kneten, sondern alles schnell durchführen, sodass der Teig nicht zu warm wird.
  • Den Teig nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche 3 – 4 mm dick ausrollen. Diese Stärke solltet ihr auch wirklich einhalten, da die Hunde sonst zu leicht brechen.
  • Die Hunde mit einer Scottie Dog – Form ausstechen und auf ein Backblech legen.
  • Das Backblech sollte mit einem Backpapier ausgestattet sein, dadurch können die Hunde nach dem Backen leichter vom noch heißen Blech gezogen werden.
  • Die ausgestochenen Hund 30 min. kalt stellen. Da ich mein Short Bread im Winter gebacken habe, durften sich meine Hunde die Zeit auf dem Balkon im Schnee vertreiben.

  • Nach der Kühlzeit die Hunde im vorgeheizten Backofen etwa 15 min. bei 150 °C backen.
  • Die Hunde sollten eine leicht bräunlcihe Färbung erhalten.
  • Nach dem Backen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  • In einer Metalldose gelagert halten sie sich gut ein paar Wochen.

Ich habe noch nie Short Bread gebacken und gegessen. Mein Fazit lautet daher: vom Geschmack her sehr lecker, aber die Herstellung etwas schwierig, da der Teig sehr viel krümmelt. Nächste Woche zeige ich euch bereits mein zweites Rezept aus dem tollen Buch.

Share on Facebook2Pin on Pinterest2Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.