Schwarz-Weiß-Gebäck

Das Rezept stammt aus dem Buch „Die besten Plätzchen“ von Dr. Oetker.

Heute bekommt ihr wieder einen absoluten Klassiker: Schwarz-Weiß-Gebäck. Dieses Gebäck kann viele Formen und Farben einnehmen, je nachdem wie ihr es gestaltet. Ich habe es mir dieses Jahr etwas leicht gemacht und auch ein bisschen schnell. Daher wurden nur einfache Rollen gewickelt.

Schwarz-Weiß-Gebäck

Für den Grundteig (weißer!) für das Schwarz-Weiß-Gebäck benötigt ihr die folgenden Zutaten:

250 g  Mehl
1 TL  Backpulver
150 g  Zucker
1 Pck.  Vanillezucker
1 Prise  Salz
1/2 Fläschchen  Rumaroma
1  Ei
125 g  Butter

    • Mehl und Backpulver gut miteinander mischen.
    • Restliche Zutaten dazugeben und alles zu einen glatten Teig verkneten. Wer möchte kann auch die Hände dafür verwenden.
    • Die Hälfte etwa zur Seite stellen. Dies ist dann unser heller Teig.

Für den dunklen Teig des Schwarz-Weiß-Gebäcks benötigt ihr die folgenden Zutaten:

15 g Kakaopulver
15 g  Zucker
125 g  Milch
  • Für den dunklen Teig gebt ihr nun den gesiebten Kakao, Zucker und Milch unter den halben Grundteig.
  • Beide Teige zu einer Kugel formen, getrennt in Folie einwickeln und mindestens 30 min. kalt stellen.


Ab jetzt könnt ihr eurer Kreativität den vollen Lauf lassen. Ich gebe euch hier noch ein paar Anregungen und Tipps für verschiedene Muster.

Schachbrettmuster:

Dies ist das aufwendigste Muster. Den hellen und dunklen Teig dafür möglichst rechteckig ausrollen und gleich dicke Streifen schneiden. Diese Streifen aufeinander und nebeneinander schichten. Zwischen den Schichten immer etwas Eiweiß pinseln. Im Anschluss das fertige Schachbrettmuster noch mit einem Teig eurer Wahl ummanteln.

Schneckenmuster:

Es werden beide Teige zu einem etwa gleich großen Rechteck ausgerollt. Das erste Rechteck wird dünn mit Eiweiß bestrichen und das zweiter Rechteck darauf gelegt. Dieses wird ebenfalls mit Eiweiß bestrichen und beide Rechtecke werde ineinander aufgerollt.

Taler:

Mit dem hellen Teig eine Rolle formen. Den dunklen Teig ausrollen und um die helle Rolle stülpen. Die Teigrolle hält natürlich auch in diesem Fall besser, wenn ihr sie vorher mit Eiweiß einstreicht. Am Ende sollte die helle Rolle nicht mehr sichtbar sein. Wer möchte kann natürlich auch die Farben tauschen.

Die Teigrollen nochmals kalt stellen, da sie sich anschließend besser schneiden lassen (etwa 1 cm dick). Die fertigen Plätzchen auf einem Backblech verteilen und 12 min. bei 180 °C im Ofen backen. Im Anschluss auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

In Metalldosen gelagert halten sich die Plätzchen auch mehrere Wochen, sofern sie nicht vorher aufgegessen wurden.

Weitere leckere Plätzchenrezepte:

Share on Facebook0Pin on Pinterest0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.