Pralinen 2 : selbst hergestellte Hohlkörper und verschiedene fruchtige Füllungen

Steht ihr auch immer wieder vor der Frage, was kann ich nur köstliches aus meiner eigenen Küche verschenken? Wenn ja, dann habe ich heute eine weitere Lösung für dieses Problem für euch.

Selbstgemachte Pralinen

Viele denken jetzt bestimmt, das ist doch viel zu aufwendig oder schaffe ich doch nie. Früher habe ich auch immer so gedacht, bis ich in einem Anfänger-Pralinenkurs mir ein paar Anregungen und Tipps geholt habe. Diese wollten dann natürlich gleich umgesetzt werden und meine Familie durfte sich an Weihnachten über selbstgemachte fruchtige Pralinen erfreuen..

Zur Herstellung benötigt ihr die folgenden Zutaten:

  • Pralinenformen: ich besitze welche aus Silikon
  • Hohlkörper aus Schokolade
  • Schokolade eurer Wahl
  • für die Füllungen habe ich Ganache gewählt: Schokolade, Sahne, Fruchtpulver (evtl. ein bisschen Alkohol)
  • Pralinengitter: ich habe ein Abrollgitter aus dem Malerbedarf genommen
  • Pralinengabel: eine normale Gabel oder Löffel reichen vollkommen aus.
  • Backpapier

Da ich das volle Pralinen-selbstgemacht-Erlebnis bekommen wollte und habe ich mit fertigen Hohlkörpern und selbstgemachten gearbeitet.

Die Herstellung von Hohlkörper ist gar nicht so schwer:

  • Gewünschte Schokolade schmelzen und in die Silikonform gießen. Diese sollte vollständig gefüllt sein.
  • Anschließend die Form mehrmals vorsichtig auf den Tisch klopfen. Dabei darauf achten, dass die eingeschlossene Luft innerhalb der Schokolade entweichen kann und diese aber nicht überall herumspritzt.
  • Die Pralinensilikonform umgekehrt auf ein Backpapier auslaufen lassen und abstreifen.
  • Anschließend die Formen wieder umdrehen und die Hohlkörper trocknen lassen.

Im nächsten Schritt die Füllungen, in meinem Fall die Ganache, herstellen. Dazu habe ich verschiedene Fruchtpulver (Heidelbeere, Himbeere, Johannisbeere und Mango) der Firma Spicebar verwendet.

Hier die verschiedenen Rezepte:

Heidelbeer-Ganache zum Füllen

200 g Sahne
50 g Vollmilch-Schokolade oder Kuvertüre
50 g Zartbitter-Schokolade oder Kuvertüre
1-2 TL getrocknetes Heidelbeer-Pulver

Himbeer-Ganache zum Füllen

50 g Sahne
100 g weiße Schokolade oder Kuvertüre
1-2 TL getrocknetes Himbeer-Pulver

 Johannisbeer-Ganache zum Füllen

50 g Sahne
100 g Vollmilch-Schokolade oder Kuvertüre
1-2 TL getrocknetes Johannisbeer-Pulver

Mango-Ganache zum Füllen

50 g Sahne
100 g weiße Schokolade oder Kuvertüre
1-2 TL getrocknetes Mango-Pulver
  • Die Schokolade klein hacken.
  • Die Sahne bis zum Kochen erhitzen.
  • Das jeweilige Fruchtpulver in die Sahne einrühren.
  • Die Frucht-Sahne heiß über die Schokolade gießen und alles gut verrühren.
  • Die Schokolade schmilzt von alleine.
  • Nach Belieben noch mit ein bisschen Fruchtlikör verfeinern.
  • Die Ganache in einen Spritzbeutel füllen und in die Formen gießen.

Die Pralinen nun wieder gut kühl stellen, sodass alles wieder fest wird.

Im letzten Schritt die Pralinen mit etwas Schokolade verschließen.

  • Bei den runden Hohlkörper jeweils einen Tropfen Schokolade in das vorhandene offene Loch geben.
  • Bei den Silikonformen die gesamte Form erneut mit Schokolade befüllen, abstreifen und trocknen lassen.
  • Die fertigen Pralinen wieder kalt stellen und dann erst aus der Form lösen.

Die runden Pralinen sollen nun nach das typische Igelmuster erhalten.

  • Dafür erneut Schokolade schmelzen und jede Praline vollständig darin versenken.
  • Anschließend die Praline auf ein Pralinengitter legen.
  • Die Schokolade kurz antrocknen lassen und
  • danach die Kugeln über das Gitter rollen.
  • Herunternehmen und wieder auf einem Backpapier trocknen lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Damit ihr noch einen besseren Eindruck von den Pralinen und vor allem den Füllungen bekommt, hier nochmal eine paar Bilder:

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook0Pin on Pinterest2Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.