Mini-Muffins – Fanta Dreierlei

Letztens wurde ich ganz spontan zu einer Grill-Geburtstagsfeier eingeladen und da ich nicht mit leeren Händen ankommen wollte, habe ich ganz schnell diese Mini-Muffins – Fanta gebacken. Damit es nicht so eintönig wurde, habe ich den Teig noch zweimal umgewandelt.

Mini-Muffins – Fanta Dreierlei

Eigentlich war das Rezept für 24 normale Muffins ausgelegt, da ich die Mini-Muffins etwas neckischer finde, habe ich mich dafür entschieden. Am Ende meines Backmarthons hatte ich 24 normale Fanta Mini-Muffins, 24 Fanta Mini-Muffins mit Schokoladenkern und 15 Fanta Mini-Muffins mit Zimtveredelung. Vom Geschmack der Limonade hätte ich mir gewünscht, dass die Orange noch besser herauskommt.

Ihr benötigt für die Mini-Muffins – Fanta die folgenden Zutaten:

4 Eier
400 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
480 g Mehl
1 Pck. Backpulver
200 mL Orangenlimonade (Fanta)
200 mL Pflanzenöl (neutral)
Schokolade
Zimt

  • Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig aufschlagen.
  • Danach Limonade und Öl unterrühren. Ich habe mich für Sonnenblumenöl entschieden. Ihr könnt aber auch ein günstiges Rapsöl nehmen. Wichtig ist nur, dass das Öl geschmacksneutral ist.
  • Mehl und Backpulver mischen und etappenweise in die Eimasse einrühren. Es sollte nun ein fließender Teig entstanden sein.
  • Dann die ersten Förmchen befüllen und für etwa 15 – 20 min bei 160 °C im Ofen backen.
  • Damit ich noch ein bisschen Abwechslung habe, wurde beim zweiten Mini-Muffins Blech in jedes Förmchen noch ein Stück dunkle Schokolade gegeben.
  • Den restlichen Zeit habe ich dann noch mit ein bisschen Zimt verfeinert. Wundert euch bitte nicht, dass der Teig mit der Zeit etwa fester wird. Bei mir ist das auch passiert.

Nachdem die Backzeit vorbei war die Mini-Muffins aus der Backform nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Die Mini-Muffins – Fanta könnt ihr gut verschlossen einige Tage lagern. Sie werden mit der Zeit nur ein bisschen fester. Wer keine Schokolade oder Zimt mag, kann den Grundteig auch mit anderen Zutaten, wie Nüsse, Rosinen, usw. mischen.

Share on Facebook2Pin on Pinterest0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.