Maulwurfkuchen – ein kleines leckeres Vergnügen

Als Kind habe ich mich immer sehr darüber gefreut, wenn mich meine Freundin zu ihrer Geburtstagsfeier eingeladen hat. Nicht nur, weil es ein schöner Nachmittag war, sondern auch weil es immer einen leckeren Maulwurfskuchen gab. Jahrelang habe ich von diesem Kuchen geschwärmt. Meine Mutter hat ihn nur einmal mit Hilfe einer Backmischung für mich gemacht. Doch beim Schmöckern von Samtundsahne bin ich wieder auf diesen Kuchen gestoßen: diesmal als Mini-Kuchen. Da das gut zu meinen Blog passt und ich am liebsten kleine Leckereien backe, musste ich den sofort nachbacken.

 

7 - Maulwurfkuchen

Für eine 18 cm Springform benötigt ihr die folgenden Zutaten:

Für den Teig:

175 Mehl
80 g Zucker
80 g Butter
2 Eier
1 Pck. Vanillezucker
4 EL Kakao
1 Pck. Backpulver
5 – 6 EL Milch

 

  1. Mehl, Backpulver und Kakao miteinander vermischen.
  2. Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier schaumig verrühren.
  3. Die Milch unter die Buttermasse rühren.
  4. Zum Schluss die Mehlmischung einrrühren.
  5. Den Teig in eine 18 cm Springform füllen und 30 – 40 min bei 180 °C backen.
  6. Den Kuchen auf einem Kuchenrost abkühlen lassen.
  7. Anschließend den Deckel abschneiden und in einer weiteren Schüssel zerbröseln.
  8. Den Boden mit einem Löffel aushüllen.

 

Für die Füllung:

1 Becher Sahne
 2 Pck. Vanillezucker
 2 Pck. Sahnesteif
 2 EL Schokoraspel
 2 Bananen

 

  1. Die Sahne anschlagen.
  2. Vanillezucker und Sahnsteif zugeben und die Sahne fest aufschlagen.
  3. Zum Schluss die Schokoraspel vorsichtig einrühren.
  4. Die Bananen in Scheiben schneiden und den Boden damit belegen.
  5. Die Sahnemasse darüber streichen und mit den Kuchenbröseln bedecken.

 

Ich habe die Sahnemasse mit 2 Vanillezuckerpäcken gesüßt, da ich ihn einfach so in Erinnerung habe. Wer mag kann unter die Sahnemasse noch ein bisschen Bananenlikör rühren. Schmeckt bestimmt auch sehr lecker.

 

 

Welche Kuchen wecken bei Euch Kindheitserinnerungen? Lasst mir doch einen Kommentar da und berichtet davon.

Share on Facebook4Pin on Pinterest2Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.