Matcha-Tee-Vanille-Muffins

Es wird nochmal grün auf meinem Blog, dank dem Matcha Tee. Diesmal habe ich ein Matcha-Rühkuchen-Rezept umgewandelt und nochmal gelb-grüne Matcha-Tee-Vanille-Muffins gebacken. Daher gibt es heute

Matcha-Tee-Vanille-Muffins

Ihr benötigt für 10 Matcha-Tee-Vanille-Muffins die folgenden Zutaten:

1 TL Matcha Tee Pulver
2 Eier
125 g Zucker
125 g Butter
250 g Mehl
ein paar Tropfen Vanillearoma oder
1/2 Vanilleschote
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Backpulver
50 mL Milch

  • Eier, Butter, Zucker und Vanillezucker miteinander cremig aufschlagen.
  • Mehl und Backpulver mischen und esslöffelweise in die Eimasse einrühren.
  • Zum Schluss die Milch unterheben. Der Teig sollte nun eine ziemlich zähe Konsitenz haben. Falls der Teig, nach eurer Meinung, doch noch zu zäh ist, dann könnt ihr einfach ein bisschen mehr Milch unterrühren. Ihr müsst nur aufpassen, dass der Teig nicht zu flüssig wird.
  • Den Teig nun halbieren. In die eine Hälfte den Matche Tee und in die andere das Vanillearoma oder das Mark der Vanilleschote einrühren.
  • Nun den Teig abwechselnd in die Muffinförmchen füllen. Ich habe mit dem hellen Teig begonnen und den grünen darauf gegeben.
  • Die Muffins 30 – 40 min bei 160 °C backen.
  • Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Diesmal ist mir die Dosierung deutlich besser gelungen und der grüne Teig hat keinen so leicht modrigen Geschmack bekommen. Wer denkt allein durch Matcha Tee eine deutliche Grünfärbung zu erhalten, den muss ich heute leider enttäuschen. Dies schafft ihr nur durch die Verwendung von Lebensmittelfarbe. Der Matcha Tee allein bewirkt nur ein leichtes grün, welches ziemlich dunkel ist.

Ein weiteres leckeres Matcha-Tee-Muffinrezept habe ich euch in meinem letzten Beitrag vorgestellt. Das schmeckt genauso lecker, wie diese Muffins mit Vanille nur, dass Schokolade noch ins Spiel kommt.

Mein Fazit nach zwei Matcha Tee Varianten im Gebäck ist doch ziemlich positiv. Trinken würde ich den Tee nicht unbedingt, da mich dann doch der etwas modrige Geschmack stören würde, aber im Gebäck ist er farblich und geschmacklich eine Abwechslung. Ich werde bestimmt noch andere Rezepte mit Matcha Tee ausprobieren.

Share on Facebook3Pin on Pinterest0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.