Maismehlmuffins

Warum sollte ein Kuchen eigentlich nur aus Weizenmehl gebacken werden? Ich wollte mal wieder etwas neues testen und habe mich für Maismehl entschieden. Von der Körnung her habe ich das Gefühl, dass es ein bisschen gröber ist und die starke gelbe Farbe verleiht dem Mehl auch eine Besonderheit.

Für mein erstes Backexperiment habe ich mich entschieden Marmormuffins aus Maismehl zu backen.

Maismehlmuffins

Ihr benötigt für 6 Maismehlmuffins die folgenden Zutaten:

80 g Maismehl
30 g Stärke
60 g brauner Zucker
60 g Butter
1 – 2 Eier
2 EL Milch
1 TL Backpulver
etwas Kakaopulver

Die Zubereitung ist ganz einfach:

  • Maismehl, Stärke und Backpulver miteinander vermischen.
  • Butter, Eier und Zucker in einer zweiten Schüssel cremig aufrühren.
  • Als nächstes die Mehlmischung zur Eimasse geben und verrühren.
  • Zum Schluss die Milch zugeben.
  • Sollte der Teig noch zu fest sein, könnt ihr auch noch ein bisschen mehr Milch hinzugeben.
  • Für die Marmormuffins habe ich einen Teil mit ein bisschen Kakaopulver eingefärbt und abwechselnd mit dem hellen Teig in die Muffinförmchen gegeben.
  • Die Maismehlmuffins müsst ihr nun etwa 20 min. bei 160 °C backen.
  • Nach dem Backen die Maismehlmuffins herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Dieses Rezept stellt wieder ein Grundrezept dar, ihr könnt es also noch mit anderen Zutaten variieren, z. B. durch Nüsse, Zitronen- oder Orangenabrieb, Schokostückchen oder was euch sonst noch alles einfällt.

Von der Konsistenz sind die Maismehlmuffins etwas fester als Muffins aus Weizenmehl. Aber sie sind genauso lecker.

Share on Facebook1Pin on Pinterest0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.