Kuchenbackmischung selbstgemacht

Standet ihr auch schon öfters vor diesen tollen Fertigbackmischungen im Glas, welche sich sehr gut als Geschenk machen? Ich auch, aber ich habe mir immer gedacht, die kann ich doch bestimmt selbst machen. Beim Durchstöbern des Buches „Geschenkideen aus der Küche“ von Nicole Stich & Coco Lang (woraus ich auch schon die Chocolate Chip Cookies gebacken habe) habe ich die „Backmischung für Ratz-Fatz-Kuchenwürfel“ gefunden.

Backmischung selbstgemacht - 2

Das Rezept ist für ein 500 ml-Glas ausgelegt, da ich allerdings nur Gurkengläser mit einem Volumen von 625 ml zu Verfügung hatte, habe ich die Zutaten einfach ein bisschen angepasst. Ihr findet beide Varianten in der unten stehenden Liste:

Ihr benötigt die folgenden Zutaten:

500 ml                 625 ml

125 g      150g Mehl
1 TL      1 TL Backpulver
1 Prise      1 Prise Salz
2 EL      2,4 EL Kakao
50 g      60 g gehackte oder gemahlene Haselnüsse
40 g      50 g Kokosraspel oder nochmal Nüsse
125 – 150 g      150 – 180 g weißer Zucker oder dunkelbrauner Roh-Rohrzucker
  • Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel verrühren und als unterste Schicht in das Glas einfüllen.
  • Dann nach und nach die ganzen Zutaten aufschichten.
  • Nach jeder Schicht das Glas leicht auf den Tisch klopfen. Dadurch werden die einzelnen Schichten fester und vermischen nicht so leicht miteinander.
  • Die letzte Schicht, der Zucker, richtet sich nach dem Füllstand des Glases. Dieses sollte am Ende bis oben hin gefüllt sein, sodass sich die Schichten beim Transport nicht miteinander vermischen können.
  • Das Glas gut verschließen, kühl und dunkel lagern. Wer mag kann auch den Deckel noch unter etwas Stoff verstecken.

Backmischung selbstgemacht - 1

Zu der Kuchenmischung noch diese Rezeptekarte dazulegen und es kann nichts mehr schief gehen. (Der Text stammt nicht von mir, sondern ist aus dem oben genannten Buch abgeschrieben worden)

Ich bin eine Ratz-Fatz-Backmischung, mit viel Liebe zusammengestellt und nur für Dich!

Folgende Zutaten MUSST Du mir noch zugeben:

150 g geschmolzene, leicht abgekühlte Butter und 2 Eier (L)

Folgende Extras KANNST du mir noch zugeben:

1 zerdrückte, kleine, sehr reife Banane ODER 2 EL Nussnougatcreme ODER 2 EL Erdnussbutter

So werde ich zu einem leckeren Kuchen:

  1. Den Backofen auf 175 °C vorheizen. Eine Brownie-Backform (etwa 20 x 20 cm, ersatzweise eine 16 cm-Springform) mit Backpapier auslegen oder ordentlich einfetten.
  2. Die Butter in eine große Schüssel (oder in eine Küchenmaschine) geben. Oberste Zuckerschicht mit einem Löffel aus dem Glas nehmen, zufügen. Mit den Quirlen des Handrührgeräts (oder der Küchenmaschine) gute 3 Minuten aufschlagen. Die Eier nacheinander zugeben, kurz aufschlagen.
  3. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, eines der Extras unterzumischen, ansonsten einfach den gesamten restlichen Glasinhalt in die Schüssel leeren und gerade so lange unter die Butter-Eier-Masse rühren, bis alles gleichmäßig vermengt ist.
  4. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und glatt streichen. Form in den Ofen (Mitte, Umluft 160 °C) schieben und den Kuchen 25 – 35 Minuten backen. Vor dem Herausnehmen ein Holzstäbchen in die Mitte des Kuchens stechen: Bleibt kein Teig mehr daran kleben, ist der Kuchen fertig.
  5. Den fertigen Kuchen aus dem Ofen holen und 10 Minuten in der Form auskühlen lassen. Dann aus der Form nehmen, auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen, in Würfel teilen.

Viel Spaß beim Backen!

Backmischung selbstgemacht - 3

Der Kuchen ist zwar etwas bröselig, aber super lecker. Probiert ihn doch einfach mal aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.